Appreciative Inquiry.

Appreciative ist im Deutschen mit anerkennend und wertschätzend vergleichbar. Dieser Beratungsansatz zielt nicht auf Schwächen und Fehler in Ihrem Unternehmen, sondern bringt die Potenziale und Ressourcen ins Spiel, die Sie, Ihre Mitarbeiter und Kollegen einbringen können. Die Ergebnisse werden definiert und auf eine größere Reichweite hin verstärkt und festgeschrieben.

Inquiry lässt sich dem Sinn nach mit erforschen oder untersuchen übersetzen. Dahinter steht ein Fragenkatalog, der im Vorfeld eines Corporate Design Prozesses identitätsstiftende Werte und positive Kräfte freilegt, um den zukünftigen Kurs Ihrer Unternehmenspersönlichkeit zielgenau bestimmen zu können.


SWOT.

SWOT ist ein weiteres Instrument, um Ihren Corporate Design Prozess strategisch auszurichten. Hier richtet sich der Blick nach innen, in Ihre Unternehmenspersönlichkeit. Wir betrachten Strengths, Weaknesses, Opportunities und Threats (SWOT), also Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren, die auf Ihre unternehmerischen Aktivitäten mittelbar und unmittelbar einwirken.

Das Ergebnis ist eine Corporate Agenda, mit der Sie Ihre Grenzen und Möglichkeiten einschätzen können. Je genauer dies geschieht, desto gezielter können Sie sich zeigen und für Ihre Kunden unmißverständlich wahrnehmbar werden. Nur wer sich selbst genau einschätzen kann, kann andere für sich gewinnen.


Tunnellauf.

Hier schicken wir alle das Corporate Design betreffenden Entscheidungsprozesse und vor allem Sie selbst durch einen Tunnel, der so eng und lang ist, dass Sie fast nichts mitnehmen können. Am Ende des Tunnels schauen wir auf das, was Sie immer noch bei sich haben. Diese Strategie kristallisiert Ihre Essenzen.

Die Fragestellungen hierzu haben im Auge, wie Ihre Zielgruppe genau aussieht, wie Sie mit Ihren Kräften umgehen, wie Sie Ihre Leistungen in bisher ungekannten Nischen nutzen, wie Sie Ihr Knowhow bis zur Exzellenz steigern und anbieten.


Design Thinking.

Wenn Sie erkennen, dass irgendetwas bei Ihrem Angebot fehlt oder dies nicht im Einklang zu Ihren unternehmerischen Inhalten steht, lässt sich manchmal damit helfen, dass wir alles über den Haufen werfen und neu anfangen. Design Thinking hilft methodisch dabei, kreative neue Schübe in Gang zu setzen und bisher Ungekanntes in die konkrete Wirklichkeit einzubauen.

Hier stehen nicht Sie, sondern Ihre Nutzer oder Kunden im Fokus. Wir durchlaufen in immer sich wiederholenden Schleifen diese Phasen: Verstehen, Beobachten, Betrachten, Erfinden, Beleben, Verfeinern und wieder neu verstehen, neu betrachten, neu erfinden, neu beleben, neu verfeinern. Im Idealfall entsteht hier Innovation, die neue Bedürfnisse schafft oder bisherige neu befriedigt.


Briefing.

Viele Corporate Design Prozesse scheitern, bevor sie begonnen haben - am Briefing. Genauer: ein konstruktives  Briefing sichert die fruchtbare Kommunikation zwischen Auftraggeber und Dienstleister und definiert exakt Leistungsumfang, Honorare und Laufzeiten. Im Idealfall eröffnet es über die reine Aufgabenbewältigung hinaus Wege in die Kür.

Wir formulieren anhand von geeigneten Tools möglichst genau die zu erreichenden Ziele und Spielräume des Vorhabens. Beide Seiten liefern zu verabredeten Terminen erforderliche Informationen und Materialien. Hier klären wir auch Rollen, Kompetenzen und Befugnisse. Das Briefing ist Startpunkt unserer Kooperation und im laufenden Prozess immer wieder Bezugspunkt für beide Seiten.